Schwarz auf weiß

Mathe ist mein Lieblingsfach in der Schule. Denn Mathematik ist schwarz-weiß. Entweder, oder. Richtig oder falsch. Es gibt klare Anweisungen, Strukturen. Fakten.

Vielleicht würde ich Geschichte auch mögen, weil es um Fakten geht. Aber man muss genau wie in Deutsch oder Religion zu viel interpretieren. Entweder, oder, oder, oder. Zu viel oder. Zu viele Möglichkeiten. Grau. Diese Fächer sind grau, und ich hasse grau. Es ist nichts genaues, kein Schwarz oder weiß. Mischmasch, dreckig. Es gibt hellgrau, dunkelgrau, blaugrau, grüngrau. Grau in den unterschiedlichsten Schattierungen. Aber es gibt nur ein schwarz-weiß.

Schwarze Zahlen auf weißem Papier. Ich halte nicht viel vom Rechnen, in Kopfrechnen bin ich grottenschlecht. Aber Zahlen an sich faszinieren mich. Besonders Zahlenfolgen und Schnapszahlen. Sie sind geordnet. Unterliegen einem klaren Gesetz.

Chemie und Physik mag ich auch, weil es Gesetze gibt. Estwas verhält sich genau so und nicht anders. Das sagt das Gesetz. Oder sie Grammatik. Die Anwendung von Sprachen liegt mir nicht. Aber die Grammatik kann ich. Es stört mich, wenn jemand mit falscher Grammatik redet oder schreibt. Denn die steht fest. Schwarz auf weiß.

14.2.09 19:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de